SPRACHE SCHAFFT CHANCEN

Lernen mit allen Sinnen - Mmh, wie das duftet!

Schon beim Betreten des Candisserie-Ateliers in der Berliner Straße schlug uns der süße Duft heißer Schokolade entgegen. Isabell Seeber, die Inhaberin der Candisserie, hatte zwölf ukrainische Flüchtlinge zum Pralinenkurs eingeladen. Statt Deutschunterricht im Mehrgenerationenhaus stand für einen Abend Kreativität auf dem Stundenplan. Eine willkommene Gelegenheit, dem Alltag zu entfliehen und die Sorgen um die Angehörigen in der Heimat zu vergessen.

 

Im Pralinenkurs – gute Emotionen, viel Kreativität und neue Begriffe

Gleich zu Beginn gab es einen Aperitif. Mit der duftenden Schokolade in der Nase genossen alle den prickelnden, frisch gekühlten Prosecco auf der Zunge. Ein guter Start! In lockerer Atmosphäre führte Tina Müller, die Tochter der Inhaberin, zunächst in die Kunst des Pralinenherstellens ein. Werkzeuge und benötigte Formen wurden teils auf Deutsch, teils auf Englisch beschrieben. Ausgerüstet mit dem nötigen Grundwissen durften die TeilnehmerInnen nun an den optimal vorbereiteten Arbeitsplätzen selbst aktiv werden.

Und schon ging es los!

Unter der Anleitung von Tina Müller und Mitarbeiterin Monika zauberten die „Pralinen-Azubis“ aus verschiedenen Trockenfrüchten, wie Datteln und Aprikosen, herrliche kleine Kunstwerke. Die Früchte wurden zunächst in Vollmilch- oder Zartbitterschokolade getaucht, bevor sie mit Zuckerstreuseln, bunten Kügelchen, Blüten, Nüssen, Pistazien und Schokostückchen verziert wurden. Ein wahrer Augenschmaus!

Danach wurde es etwas schwieriger: Jetzt sollte die Technik des Pralinengießens angewendet werden. Unter Anleitung der beiden Expertinnen wurde die Ganache – eine Mischung aus Schokolade und Sahne – perfekt angerührt. Diese kam dann in eine Spritztülle, um die Füllung in eine Pralinenform zu gießen. Auch hier wurden wieder viele unterschiedliche Toppings verwendet, beispielsweise Mandeln, bunte Herzen und Perlen.

Nach dem Abkühlen der kunstvoll verzierten Meisterstücke in einem speziellen Kühlschrank ging es ans Verpacken. Denn alle durften am Ende ihre Eigenkreationen in einer Candisserie-Tasche mit nach Hause nehmen. Und die Ergebnisse – handgemacht und handverziert – können sich nicht nur sehen lassen, sie schmecken auch ganz wunderbar. Zum Dahinschmelzen!

Einige begeisterte Stimmen nach dem Pralinenkurs …

"Die mit meinen eigenen Händen gemachten Pralinen waren lecker und wunderschön! Danke für diesen wunderbaren Abend!"

"Der Pralinenkurs wird immer einer der Höhepunkte meiner Zeit in Deutschland sein."

"Die Meisterklasse verging so schnell, weil wir völlig in den kreativen Prozess vertieft waren."

"Der Pralinenkurs hat mir viele angenehme Emotionen und Eindrücke gegeben."

"Im Pralinenkurs spürte ich den Geschmack eines unbeschwerten Lebens. Wo es keinen Schmerz, keine Angst und keine Traurigkeit gibt."

Pralinenkurs für ukrainische Flüchtlinge im Atelier der Candisserie in Dachau Foto: MGH Dachau

Mit viel Gefühl arbeiteten unsere Teilnehmer*innen an ihren kleinen Kunstwerken. (Foto: Christine Roth)

Unter der Anleitung von Tina Müller waren die Ergebnisse nicht nur lecker, sondern sahen auch wunderschön aus. (Foto: Christine Roth)